Initiative & Beratung

Die Initiative

Als übergeordnetes Ziel der Initiative kann die Rekrutierung von Fachkräften für praxisbezogene Tätigkeiten in den kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) der Region angesehen werden. Die Idee war, ein bedarfsorientiertes Ausbildungskonzept abgestimmt auf die regionalen Randbedingungen (Unternehmensstruktur, Bildungsangebot, …) zu erstellen. Der Start der Berufsakademie im Kreis Altenkirchen im Jahr 2007, die Einrichtung einer Lernfabrik in Verbindung mit der TIME im folgenden Jahr sowie das Weiterbildungsmonitoring von Prof. Schlösser (Uni Siegen) Messladekönnen als Wegweiser für das nun gestartete Projekt angesehen werden. Auf Initiative von Herrn Buttstedt (Bürgermeister der VG Hamm/Sieg) und Herrn Prof. Becker (Präsident der FH Bingen) wurden die Möglichkeiten einer Ausbildung von Ingenieuren vor Ort diskutiert.
Bei der Besprechung zu dem Thema in der Kreisverwaltung Altenkirchen am 02.08.2013 nahmen die Herren Lieber (Landrat Kreis Altenkirchen), Buttstedt (Bürgermeister der VG Hamm/Sieg), Wagener (Bürgermeister der VG Wissen/Sieg), Neuhoff (Stabstellenleitung Regional- und Kreisentwicklung), Henrich (VG Hamm/Sieg), Prof. Becker (Präsident der FH Bingen) und Prof. Idelberger (Uni Siegen) teil.
Neben der Frage nach den Möglichkeiten einer Ingenieurausbildung in Rheinland-Pfalz mit der Einbindung von Ausbildungsinhalten vor Ort, also im Kreis Altenkirchen, wurde sich auch mit dem Bedarf bzgl. einer dualen Ingenieurausbildung in der Region (Kreis Altenkirchen, Westerwaldkreis, Kreis Neuwied usw.) befasst und ein regionales Ausbildungskonzept erarbeitet. Im Laufe der folgenden Monate wurde dieses Konzept immer weiter verfeinert und an die regionalen Bedürfnisse angepasst. Nach etlichen Abstimmungsgesprächen, einer Profilbildung und der Rekrutierung von Unternehmen aus der Region konnte im Sommer 2015 das „Duale Studium Maschinenbau in der Region Westerwald“ als Pilot im Landkreis Altenkirchen starten.

Beratung

Ein weiterer besonderer Aspekt des Dualen Studiums im Westerwald ist, dass die Dual Studierenden und die Unternehmen während der gesamten Ausbildungszeit begleitet werden. Als Mentor für den Informationsaustausch mit Unternehmen und studieninteressierten Schülerinnen und Schülern sowie für neutrale Beratung im Bereich des Ingenieurstudiums wurde Prof. Horst Idelberger vom Kreis beauftragt.

Abitur – und dann?
Anlaufstelle für ein ingenieurwissenschaftliches Studium
• Individuelle und persönliche Beratung
• Dein Weg zum Traumberuf – Studium und/oder Lehre
• Informationen zu Berufen und Studieninhalten
• Vermittlung von Praktikumsstellen
• Regionale Unternehmenskontakte
• Kontakte zu Hochschulen und Universitäten in der Region

Prof. Dr.-Ing. Horst IdelbergerProf. Dr.-Ing. Horst Idelberger
Bis Ende Februar 2015 Hochschulprofessor und Leiter des Lehrstuhls für Maschinenelemente und Leichtbaukonstruktion im Institut für Konstruktion an der Universität Siegen. Seit 2013 setzt sich Herr Idelberger für die Initiierung eines regionalen Dualen Studiums ein und wurde 2015 offiziell mit der Funktion als Berater für das Duale Studium vom Landkreis Altenkirchen betraut.
Durch seine langjährige Erfahrung im Bereich Maschinenbau und seine unzähligen Kontakte zu den regionalen Unternehmen und Institutionen sowie seine Verbindungen und Beziehung mit der Region ist Herr Idelberger in der Lage, die Schülerinnen und Schüler zu informieren und Unternehmen bestens zu beraten.
Diese Beratung erfolgt individuell und neutral. Interessierte Unternehmen sowie Schülerinnen und Schüler können uns gerne für ein persönliches Gespräch unter dualesstudium@kreis-ak.de kontaktieren.

Kooperationspartner:

Landkreis AltenkirchenK Duale Hochschule Rheinland-Pflaz Hoschschule Koblenz
BBS Kirchen IHK Koblenz Handwerkskammer Koblenz

Die Initiative wird unterstützt durch:

Westerwald Logo
WF Kreis AK WFG NR WFG Westerwald